Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

www.auto-innovationen.com
Keysight technologies News

Ladetestlösung von Keysight beschleunigt die E-Mobilitätsstrategie der BOGESTRA

Das Nahverkehrsunternehmen Bogestra hat ihre Elektrobusse mit der Scienlab Ladetestlösung von Keysight getestet.

Ladetestlösung von Keysight beschleunigt  die E-Mobilitätsstrategie der BOGESTRA
Bei der BOGESTRA wurde das Scienlab Charging Discovery System SL1040A von Keysight eingesetzt.

Keysight Technologies unterstützt das Nahverkehrsunternehmen BOGESTRA (Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft) bei der Umsetzung ihrer neuen Elektrobusflotte und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur. Das Scienlab Charging Discovery System von Keysight ermöglichte den erfolgreichen Einsatz der BOGESTRA-Busse und trägt dazu bei, eine sichere und emissionsfreie Zukunft der Personenbeförderung zu gewährleisten.

Die BOGESTRA hat insgesamt 20 Elektrobusse bestellt, die in Bochum und Gelsenkirchen sowie in anderen Städten im BOGESTRA-Betriebsgebiet unterwegs sind. Vor dem Einsatz der Busse stellte Keysight sowohl das Personal als auch das Scienlab Charging Discovery System SL1040A für die Tests zur Verfügung.

Keysights Charging Test Portfolio hilft Kunden bei der Einhaltung der relevanten Ladestandards und bei der Gewährleistung der Interoperabilität. Das Scienlab Charging Discovery System (CDS) kann auf drei Arten verwendet werden: Test elektrischer Ladestationen (Electric Vehicle Supply Equipment, EVSE), Test elektrischer Fahrzeuge (Electric Vehicle, EV) und Man-in-the-Middle-Test.

Beim EVSE-Test wird das CDS in Kombination mit einer bidirektionalen Stromquelle verwendet, um jede Art von EV und Batterie zu emulieren. Dies ermöglicht es, EVSE unter realen Bedingungen zu testen. Der EV-Test ermöglicht die Emulation von Ladestationen, so dass Ladesysteme aller Elektrofahrzeuge in ihrem vollen Betriebsbereich getestet werden können. Für den Anwendungsfall Man-in-the-Middle dekodiert und misst das CDS Kommunikations- und Stromsignale zwischen der Ladestation und dem Elektrofahrzeug.

Bei der BOGESTRA wurde das CDS in allen drei Betriebsarten verwendet. Darüber hinaus wurden verschiedene Funktions- und Konformitätstests durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der Interoperabilität gemäß den Ladestandards IEC 61851-1, IEC 61851-23, DIN SPEC 70121 und ISO 15118 lag.

Christoph Scholz, Leiter des Bereichs Fahrzeugtechnik bei der BOGESTRA, begrüßt den 2020 gestarteten emissionsfreien Fahrgastbetrieb: „Wir bekommen positive Rückmeldungen von unseren Fahrer*innen und Fahrgästen. Der Elektromotor erzeugt kaum Lärm, so dass der Geräuschpegel des Fahrzeugs weder die Fahrgäste noch die anderen Verkehrsteilnehmer stört. Zudem erleichtert das Fehlen einer Schaltung das Fahren.“

Lukas Lexy, Leiter Instandhaltungsprojekte BOGESTRA, ist mit den bisherigen Ergebnissen der Stromversorgung weitgehend zufrieden: „Zwar gibt es vereinzelt Ladeunterbrechungen, aber wir arbeiten an entsprechenden Software-Updates, um diese zu verhindern. Bislang bestätigen sich die positiven Erkenntnisse aus der Testreihe mit Keysight Technologies.“

„Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur Reduktion von Emissionen und unser Beitrag zum störungsfreien Betrieb soll helfen die Akzeptanz und Nutzung heute und in Zukunft sicherzustellen“, ergänzte Thomas Götzl, Vice-President und General Manager, Keysight Automotive & Energy Solutions Business Unit. „Keysight ist erfreut die BOGESTRA bei der Weiterentwicklung ihrer E-Mobilitätsstrategie unterstützen zu können.“

www.keysight.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest


Passwort vergessen?

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

International